Dhow-Werft: Holzschiffe und Handwerk

Juni 15, 2012
Fassbender
//

Etwas abseits des modernen Hafens Mina Zayed ist ein kleiner Teil den traditionellen Dhows vorbehalten. Die hölzernen Segelboote liegen entlang der Kaimauern im Westen vor Anker, wo man Sie gut aus direkter Nähe betrachten kann. In der Dhow Werft werden sie auch heute noch handgefertigt. Bei einer Führung, die an den Touristeninformationen buchbar ist, lassen sich die Handwerker bei ihrer Arbeit über die Schulter blicken.

Die Herkunft des Namens ist nicht eindeutig geklärt. Unter der Gattung Dhow (auch Dhau oder Dau) werden etwa 60 verschiedene Schiffstypen zusammengefasst. Allen gemeinsam sind der Steven, eine nach oben gezogene Verlängerung des Kiels, und das schräg laufende, trapezförmige Schratsegel. Dhows entstanden vermutlich im 4. Jahrhundert n. Chr. in Indien, von wo aus sie sich zur Arabischen Halbinsel ausbreiteten. Ob Perlentaucher, Piraten oder Händler: Die Holzboote waren an den Küsten des Indischen Ozeans sehr beliebt und gelten als ein bedeutender Teil der arabischen Geschichte.

Speziellen Werften in den Vereinigten Arabischen Emiraten stellen sie auch noch heute nach überlieferten Methoden her, doch nur ein Teil der Dhows wird für den Transport und Handel aktiv genutzt. Einige Besitzer haben ihr ursprüngliches Frachtschiff zu einem schwimmenden Restaurant umgebaut. Zumeist mit Lichterketten ausgeschmückt, pendeln sie abends zwischen der Corniche und Breakwater Island. Die Abfahrten finden meistens um 20 Uhr an der Marina nahe der Mall oder am Kai zwischen dem Iranian und Fisch Souk statt.


Leave a Reply

// //

You must be logged in to post a comment.

//
Dhow-Werft: Holzschiffe und Handwerk Dhow-Werft: Holzschiffe und Handwerk Dhow-Werft: Holzschiffe und Handwerk Dhow-Werft: Holzschiffe und Handwerk
loading..